Unsere Rinder

Hier gibt es Informationen rund um unsere Rinder, zur Haltung, Fütterung, aber auch eventuelle Behandlungen und Informationen zu den einzelnen Tieren.
Trotz dem wir sie irgendwann schlachten, bekommt jedes unserer Tiere, egal ob Schlacht- oder Zuchttier, einen Namen und die selbe Behandlung.

Endlich auf der Weide

Kälber 2020

Nun hat das Warten ein Ende am 21. und 23. Juli kommen unsere zwei ersten Kälber zur Welt. Arla bekommt ein Kuhkalb unsere kleine schwarze Arlanda und Olga bringt den kleinen Bullen Oleg zur Welt.

Oleg
Oleg, Olga, Arlanda und Arla
Arlanda

Trennung der Kälber und Mütter

04.05.2020: Irgendwann ist es leider immer soweit, dass die Kälber oder inzwischen schon Jungrinder abgesetzt werden müssen. Unsere Kälber sind alle mindestens 7 Monate bei ihren Müttern gewesen. Sie sind inzwischen richtige Wiederkäuer und der Magen-Darm-Trakt ist schon auf feste Nahrung ausgerichtet und gewöhnt. Die Milch ist wie der tägliche kleine Sahnebonbon. 
Im Grunde läuft es recht reibungslos, die Mütter lassen sich gut von ihren Kälbern trennen. Zunächst sind auch alle sehr ruhig. Am ersten Abend merkt man doch leichte Unruhe bei den Jungtieren. Doch in der gewohnten Gruppe hält sich der Trennungsschmerz aus. An Tag zwei wird es schon leichter und so ist es inzwischen gar kein Problem mehr.
Und die Mutterkühe scheinen sich sogar etwas über die Ruhe zu freuen. Sie dürfen ihren Urlaub genießen, bis in ca. 3 Monaten die neuen Kälber fallen.

Roxana
Arletta, Alex, Roxana
Hacki

Es geht wieder auf die Weide!

(12.04.2020)

Aber vor diesem Vergnügen steht noch ein Pflichtpunkt auf dem Programm: Bluten und Entwurmen.
Dazu haben wir auf unserem Triebweg einen Trichter aus Panels aufgebaut, der die Tiere zu einem festen Stand führt. Hier angekommen wird jedes Tier einzeln fixiert. Die Damen müssen sich einer Trächtigkeitsuntersuchung unterziehen (alle drei sind tragend und erwarten ihren Nachwuchs im Sommer ), außerdem stehen die alljährlichen Blutproben auf BHV 1 (Bovines Herpes Virus) an. Dies ist eine in Deutschland jährlich vorgeschriebene Untersuchung auf die Tierseuche IBR (infektiöse bovine Rhinotracheitis).
Zu guter Letzt werden alle mit einem Entwurmungsmittel behandelt und ihnen die Schwanzhaare etwas gestutzt, quasi die Sommerfrisur geschnitten. Um die Notwendigkeit einer Entwurmung zu überprüfen, wird der Kot vorher auf Wurmeier untersucht, in diesem Jahr eine notwendige Behandlung.
Um den Rindern Stress zu vermeiden und ihnen diese Situation so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir uns Zeit genommen und die Tiere vorsichtig getrieben. Im Stand selbst gab es Belohnung in Form von Brot und Schrot, das sie kennen. Alles in allem eine sehr ruhige Atmosphäre und innerhalb einer halben Stunde waren wir fertig. Da hat doch der ganze Aufbau dreimal so lange gedauert. 

Entwurmen
Trichter
Fangstand

Futterbereitung - Schroten

Unsere Rinder bekommen täglich Schrot zugefüttert, dieses wird am Hof selber hergestellt. Das geerntete Getreide wird in der Schrotung zu feinem Futter. Das aufgespaltene Futter ist für die Rinder besser verwertbar, sie kommen besser an die Stärke im Korn. Raufutter bekommen sie über Gras und Heu in ausreichender Menge. Mit dem Schrot halten wir den Menschenkontakt und können die Tiere täglich ordentlich kontrollieren und in Augenschein nehmen. Die Tiere bekommen in der Kälte zusätzliche Energie und wenn es wärmer wird eine bisschen weniger zum Naschen. ;)

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Winterfütterung 2019/2020

In diesem milden Winter können wir unsere Rinder komplett draußen lassen. Sie stehen auf einem kleinen Stück mit ausreichend Wasserversorgung, einer großen überdachten Heuraufe und einem gestreuten Liegeplatz.
Zusätzlich zu dem Heu werden sie abends mit einem Schrot-Hafer-Gemisch gefüttert.
Bis Dezember konnten sie sogar noch unsere Sommerweiden einmal kurz halten, nachdem sich diese so langsam vom trockenen Sommer erholt hatten.